Sonntags ist Hofgartenzeit

Der Solinger Hofgarten von der Kölner Straße aus gesehenDer Solinger Hofgarten von der Kölner Straße aus gesehen

Auch diesen Sonntag hob, schraubte und hämmerte man an der Fassade rum.

Hofgarten, Zufahrt WeyersbergHofgarten, Zufahrt Weyersberg

Hofgarten, vom Neumarkt aus gesehenHofgarten, vom Neumarkt aus gesehen

Alter Markt:

(andere Baustelle)

Peter Witte glänzt immer noch durch Abwesenheit.
Dafür nehmen immer mehr Lebewesen den neu aufgestellten Messerblock Sitzblock an.

Sitzmöbel aus gestapeltem HolzSitzmöbel aus gestapeltem Holz

Der prächtige Oldtimer des Bergischen Ringes, Baujahr 1959, fuhr mal wieder die „RitterTour“ im Zwei-Stunden-Takt zwischen Wuppertal-Vohwinkel, gegenüber der Schwebebahn-Endstation, und Schloss-Burg, Burg Brücke / Drehscheibe.

Oldtimer-Obus, Nr. 59Oldtimer-Obus, Nr. 59

Umbau StadtkircheUmbau Stadtkirche

Kirchenumbauten sind derzeit nicht unbedingt en vogue.

Und sonst?

Am Omega-Werk stehen die Abriss-Bagger Gewehr bei Fuß

Trackback URL for this post:

https://blog.tetti.de/trackback/5682

Comments

Hofgarten ...

... erstens ist es kein Garten.
... zweitens ist es kein Hof

Also kein Hofgarten - die begrünten Dinger aus Großstädten - in den Zwischenräumen von mehreren, mehrstöckigen Häusern.

... drittens - es ist ein plattgeschlagener, notgelandeter Todesstern.
Darth Vader hat ihn nach einem schweren Auffahrunfall (unbeleuchtete Galaxis in Todeskurve No. 5 voll frontal gerammt) notdürftig mit braunem Weltraumklebepapiernetz zusammengeklebt.

Jawoll
Jens

Hofgarten

Wer hat sich nur dieses scheußliche, augen- und geschmacksbeleidigende Bauwerk ausgedacht?!

Die Architektur ...

.... hat System.
Man soll hineingehen. Wer drinnen ist, kann nicht mehr sehen, wie hässlich das Ding von außen ist.

"... wie hässlich das Ding von außen ist."

... das ist die Strafe dafür, das man sich immer wieder gerne komplett von historisch Gewachsenem getrennt hat, deren Wachstum weder analysierte, noch jemals versuchte, daraus Lehren für Zukünftiges zu ziehen.
Im 25- bis 30-Jahre Rhythmus wird dann der ganze ältere Kram (gerade etwas in die Jahre gekommen) dann wieder abgerissen, um Platz für Aktelleres zu schaffen

Die Solinger Innenstadt ist für die Verantwortlichen das, was ein 5 Jahre altes Billig-Wohnzimmer aus Pressspan für die prototypische asoziale Familie ist: alt, raus damit, man kann für wenig Geld was Neues, Billiges stattdessen bekommen. Nachhaltigkeit sieht anders (unbequemer?) aus.

Gruss
Jens

Nachhaltigkeit

Stimmt, Nachhaltigkeit sieht anders aus. Z. B. sieht das um 1909 errichtete jetzige Kaufhofgebäude an der Düsseldorfer Königsallee nach meinem Dafürhalten immer noch sehr ansprechend aus.

Nachhaltigkeit ist nicht mehr

Eh nur eine altertümliche Floskel eines durchgeknallten Forstwirtes.

Heute muss es sich alternativlos rechnen!

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.