Fliegt das Warzenschwein immer noch?

Wenn es nicht gerade abstürzt?

A-10A „Thunderbolt II“: des 52nd Fighter WingA-10A „Thunderbolt II“: des 52nd Fighter Wing

Amerikanischer A10-Kampfjet stürzt in der Eifel ab. War das ein missglückter Versuch eines Stresstestes für deutsche Kernkraftwerke?

Wer kann sich nicht an den 8. Dezember 1988 erinnern, als einer dieser Exemplare in Remscheid mit den Worten „I lost my wingman“ erdete?

Trackback URL for this post:

https://blog.tetti.de/trackback/3324

Comments

Panzerbrechende Waffen

Dieses fliegende Mordwerkzeug ist gebaut, um gezielt Bodentruppen
anzugreifen. Es kann panzerbrechende Waffen an Bord haben, und
panzerbrechende Waffen sind heutzutage mit Uran bestückt: brennt gut,
brennt schnell, brennt heiß, sehr heiß, ganz ohne atomare Kettenreaktion.
Uran ist nur leider sehr giftig.

Das Flugzeug fliegt sehr langsam, ist mit seinen Mantelstrom-Triebwerken
recht leise. Über Truppenübungsgeländen fliegt es in Baumwipfelhöhe. Das
ist seine Bestimmung.

Wenn eine 737-300 heute immer noch fliegt, auch noch mit nachträglich
angesetzten Winglets, dann darf die A-10 doch auch noch fliegen.

Wingman

... war Michael Foster, welcher dann im Nebel abstürzte.
Vor ihm flog Captain Gibson als Führer. Der verlor dann seinen Wingman - M. Foster.

...Der entstandene Schaden von rund 13 Millionen DM wurde zu 75% von der US-Luftwaffe und zu 25% von der Bundesrepublik getragen...
...Die erhöhte Krebsrate um den Absturzort wird auf den krebserregenden Treibstoff JP-8 zurückgeführt, welcher sich beim Absturzt zerstäubte...
...Zusätzlich zur Betankung von Flugzeugen wird JP-8 auch zum Betrieb von Heizgeräten oder Öfen, Panzern oder anderen Militärfahrzeugen eingesetzt...
Quelle Wikipedia

Gruss
Jens

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.