Das Zentrum für verfolgte Künste in Gräfrath kommt voran

Wir haben wieder eines!

Leuchturm - Projekt: PolitikersprechLeuchturm - Projekt: Politikersprech

Bezirksregierung Düsseldorf genehmigt Gründung durch die Stadt

Die Stadt Solingen hat es jetzt schriflich: Die Bezirksregierung hat keine Bedenken gegen die Gründung des neuen Zentrums für verfolgte Künste in Gräfrath in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland. Das neue Museum wird privatrechtlich in Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung geführt.

Ein hochzufriedener Oberbürgermeister Norbert Feith übermittelte telefonisch aus seinem spanischen Urlaubsort: „Das neue Zentrum für verfolgte Künste wird ein Leuchttum der Solinger Kultur, der weit über die Klingenstadt strahlt und wirkt, regional und national und darüber hinaus. Allerdings wird die rechtliche Struktur mit zwei Museen unter dem Dach des alten Gräfrather Rathauses nun noch ein Stück komplizierter als sie bisher schon war. Aber ich bin überzeugt, dass sie mit dem guten Willen aller Beteiligten tragfähig ist. Ich danke allen, die an den Vorbereitungen beteiligt waren, für den langen Atem und das Verhandlungsgeschick; insbesondere meinen Mitarbeitern. Es war eine anspruchsvolle und komplexe Arbeit. Die Stadtverwaltung hat ihre Hausaufgaben gemacht!“

Bevor das Zentrum Realität werden kann, hat jetzt noch das nordrhein-westfälische Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) das letzte Wort. Parallel mit dem Schreiben an Solingen hat die Bezirksregierung auch das Ministerium über ihren positiven Bescheid informiert. Sobald das MIK die Genehmigung erteilt, kann der Notar-Termin zur Gründung der Zentrums-GmbH stattfinden und das neue Museum die Arbeit aufnehmen. Der Termin ist jedenfalls schon vorbereitet.

Quelle: Pressemitteilung 03.01.2013 - pe der Stadt Solingen

Wenn ich lese „Die Stadtverwaltung hat ihre Hausaufgaben gemacht!“, dann muss ich spontan an die Vermarktung des ausrangierten Ohligser Stadion denken oder an das Löschwassergeld. Klar, alles nur die berühmt berüchtigten Einzelfälle.

Und was war mit der angedachten Sammlung Schneider?

Trackback URL for this post:

https://blog.tetti.de/trackback/4970

Comments

Leuchtturm ...

... ca 10 cm vom Fundament bis zur Dachkuppel.
Für die Kohle die dafür ausgegeben wird, kann ich ich mir hier in der Provinz reichlich Besseres an Kunstsammlungen vorstellen.
Da hat doch eine einflussreiche Gruppe einmal wieder an der dünnsten Stelle das Brett gebohrt.

Solingen wird also ein ganz ganz kleines bisschen weltwichtig - so im Sinne von "weltgrösste Hummelsammlung"

Wenn man's braucht ...
Jens

Abgehoben

Wenn man den Leuchtturm mit einer Rakete verwechselt.

Ich war die Tage mal wieder auf einer Solinger Ausstellungseröffnung und was ich da beim Vernissage-Sprech hören musste ... Einige „wichtige“ Personen verlieren in meinen Augen so langsam extrem die Bodenhaftung!

Vernissage-Sprech ...

... herrlich, mein neues Lieblingswort 2013.
Darf ich das benutzen?
Ich werde auch brav über die Benutzung Bericht erstatten.

Ehrlich
Jens

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.