Güterhallen

Im Märchenland

unter diesem Titel steht eine Austellung, die gestern mit einer Vernissage in der Galerie Gecko (Güterhallen) eröffnet wurde. Dauer der Ausstellung: 7 November bis 23. Dezember 2009

Cumulus: Ausschnitt aus einem Acrylgemälde von Claudia SchwichtenbergCumulus: Ausschnitt aus einem Acrylgemälde von Claudia Schwichtenberg

10 Künstler möchten die Besucher mit Hexen und Prinzessinnen, den Zwergen und
Feen des 21. Jahrhunderts konfrontieren.

An dem Versuch nehmen teil:

Der Künstler und sein Modell

Was kuckst Du?: Holzskulptur von Régis NoëlWas kuckst Du?: Holzskulptur von Régis Noël

Von Zeit zu Zeit muss ich einen Blick ins Atelier von Régis Noël werfen. Hoffentlich nimmt mir der Künstler es nicht übel, dass ich Hand angelegt habe.

Café Stückgut eröffnet unter neuer Leitung

Dabei gibt es im Südpark überhaupt keine Ober-Leitung. (Scherz beiseite)

ehemaliches Speditionsgebäude: Albrecht-Halle im Jahre 2003, heute Cafe StückGUTehemaliches Speditionsgebäude: Albrecht-Halle im Jahre 2003, heute Cafe StückGUT

RP-Online berichtet heute:

„Kunst öffnet Augen“

Die Galerie Gecko lud heute zur Einführung der Ausstellung Indien „Mumbai und anderswo“; ein. Eines der vielen Gemälde, die mich beeindruckten:

Pramathesh Chandra: ohne Titel, Öl auf Leinwand, 90×75 cmPramathesh Chandra: ohne Titel, Öl auf Leinwand, 90×75 cm

Was schreibt der Künstler selber zu seinen Werken?

„Meine Gemälde sind figurativ und werden mit transparenten Elementen
ausgearbeitet. Diese durchsichtigen Abbildungen sind ein Ersatz der

Philosophische Gedanken

letzte Woche in den Güterhallen. Die einen feierten, andere dachten.

Mein Konzept ist es: dass ich mich davon nicht mehr stören lasse. Ich nehme es wahr und es ist meins … (sandra birkner)Mein Konzept ist es: dass ich mich davon nicht mehr stören lasse. Ich nehme es wahr und es ist meins … (sandra birkner)

Flashmob: blaues ÜberbleibselFlashmob: blaues Überbleibsel

„Meister von Morgen“

Unter diesem Motto stellen 10 Künstler/innen aus 7 Nationen in der Galerie Gecko (In den Güterhallen) aus.

woher wohin: (Hommage an Max Ernst von Dominik Sartor) - Detailwoher wohin: (Hommage an Max Ernst von Dominik Sartor) - Detail

Studenten und Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf zeigen einen Querschnitt moderner Kunst mit höchst unterschiedlichen Motiven und Stilen. Dauer der Ausstellung: 10. April bis 28. Juni 2009

Solinger Güterhallen

Immer wieder für einen kurzweiligen Besuch gut:

Holzkopf: wohlgeformtHolzkopf: wohlgeformt

„Man muss nicht immer nur das Unvollkommene (Fehler) sehen bzw. suchen!“ Recht hat er, der Régis Noël.

Syndicate content