Müngstener Brücke

Blattwerk

Laub am BaumLaub am Baum

Vor Jahren gab es am letzten Wochenende im Oktober in Solingen ein Brückenfest. Was ist daraus geworden? Am kommenden verkaufsoffenen Sonntag zelebriert man vermutlich in der City die Eröffnung des Hofgartens. Der zentrale Gegenstand des Festes - die Müngstener Brücke - glänzt durch Abwesenheit bis zum Sommer 2014, da irgendwelche Kopfplatten unerwartet durch Rost bedingt abgängig sind.

Rund um die Müngstener Brücke

Eiffel Deutschland StahltechnologieEiffel Deutschland Stahltechnologie

Könnte nach später Genugtuung klingen. Wer restauriert den alten Gaul?

Man hat ihn wieder aktiviert, den alten Bauplatz oben in Schaberg neben dem Bahnhof.

Der alte neue Bauplatz in SchabergDer alte neue Bauplatz in Schaberg

Und ganz wichtig:

Verunreinigter Boden !Verunreinigter Boden !

Ob dieses Feld damit gemeint sein kann?

FeldfrüchteFeldfrüchte

Gut 100 Meter tiefer werkelt ein Künstler in der Wupper an einem anderen Kunstwerk.

Zoran Velinov in der WupperZoran Velinov in der Wupper

Verunreinigter Boden

Verunreinigter Boden: Bitte im Umfeld der Brücke keine Pilze sammeln - Stadt RemscheidVerunreinigter Boden: Bitte im Umfeld der Brücke keine Pilze sammeln - Stadt Remscheid

Pressemitteilung "18.04.2013 - 191 / ri" der Stadt Solingen:

Belasteter Boden unter der Brücke

"Verunreinigter Boden! Bitte im Umfeld der Brücke keine Pilze sammeln!" Tafeln mit diesem Warnhinweis stellt der Stadtdienst Natur und Umwelt zurzeit an den Wanderwegen unterhalb der Müngster Müngstener Brücke auf.

Nachdem bekannt geworden war, dass unter Hochspannungsmasten Bleiverunreinigungen auftreten können, hatte das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW die Untersuchung von Böden unter Stahlbauwerken gefordert. Die Deutsche Bahn AG ließ daraufhin in Abstimmung mit dem Stadtdienst Natur und Umwelt Bodenuntersuchungen unterhalb der Brücke durchführen. Im März haben die Gutachter ihren Abschlussbericht vorgelegt, der eine teilweise massive Bleibelastung unter und im näheren Umfeld der Brücke belegt. Betroffen sind die Steilhänge, nicht aber der Brückenpark. Als Ursache wurden abgeblätterte Anstriche mit Bleimennige ermittelt. Die Bodenverunreinigungen spiegeln sich auch in untersuchten Pilzen wieder: Dort wurden leichte Bleigehalte festgestellt.

Obwohl im betroffenen Bereich nur wenige Speisepilze wachsen und es bis zur Ernte noch einige Monate dauert, werden nun vorsorglich und in Abstimmung mit der Stadt Remscheid die Warntafeln aufgestellt. Mittelfristig, das heißt nach der Brückensanierung, soll der belastete Boden ausgetauscht werden.

Bemerkenswert finde ich, dass ich obiges Schild schon Anfang Februar 2013 auf der Remscheider Seite fotografiert habe. Wie untersucht man derzeit Pilze?

Beeindruckend, das einige Medien den Tippfehler Müngster Brücke so einfach übernehmen:

Solingen: Belasteter Boden unter der Brücke (RP ONLINE, 19.04.2013) - Es besteht Handlungsbedarf: "Verunreinigter Boden! Bitte im Umfeld der Brücke keine Pilze sammeln!" Tafeln mit diesem Warnhinweis stellt der Stadtdienst Natur und Umwelt zurzeit an den Wanderwegen unterhalb der Müngster Brücke auf.

Rund um den Brückenpark

Bahnhalt Solingen-SchabergBahnhalt Solingen-Schaberg

Ich bekam einige Anfragen, ob die Wanderwege während der Brückensanierung gesperrt sind. Muss heute mal selber nachsehen. Ausgangspunkt war der Bahnhalt Solingen-Schaberg.

Der ehemalige Lagerplatz: wurde gerodet. Hier soll die neue Fahrbahnbrücke zusammengesetzt werden.Der ehemalige Lagerplatz: wurde gerodet. Hier soll die neue Fahrbahnbrücke zusammengesetzt werden.

Und?
BrückenschaleBrückenschale

Ich bin unten im Tal ohne Behinderung angekommen. Herr Arno Haarer, einer der Fährmänner der Schwebefähre, lief mir über den Weg. Er sagte, dass die Wege nicht gesperrt würden. Nur wenn die an der Brücke arbeiten, dann werden die Wege, die betroffen sein könnten, durch Bahn-Leute bewacht und die sperren die Wege kurzfristig bzw. lassen die Arbeiten ruhen, damit die Parkbesucher die Brücke gefahrlos unterqueren können.

Obiges Foto zeigt die Brückenschale am Imbiss „Haus Müngsten“: Goldene Curry-Niete an frittierten Bahnschwellen mit roter Sauce. Für 4,50 Euro. Preise wie früher beim Griechen.
Jetzt fehlt mir nur noch etwas aus dem Landgasthof zur Golden Möwe, und mein Bedarf an kulinarischen Genüssen aus der Fast-Food-Abteilung ist für dieses Jahr wieder gedeckt.

Gutachteritis

die neue Krankheit der öffentlichen Hand!

rostende Müngstener Brücke mit Tempel: (Foto: August 2011)rostende Müngstener Brücke mit Tempel: (Foto: August 2011)

Der Sparzwang wirkt sich aus: Wuppertal sperrt sich gegen zweite Bewerbung
Remscheid: Kulturerbe-Bewerbung vor dem Aus (RP ONLINE, 06.12.2012)

„Der Sargdeckel ist noch nicht ganz geschlossen.“

Wenn ich die Gutachterkosten für das Ohligser Station dagegen sehe, reden die hier von den berühmt berüchtigten Peanuts.

Nachtrag:
Solingen: BEA hält an Bewerbung der Brücke fest (RP ONLINE, 07.12.2012)

Christo an der Müngstener Brücke?

Wer derzeit den Klingenpfad an der Müngstener Brücke nutzt, der stößt irgendwann auf den eingekleideten Pfeiler der Müngstener Brücke.

FarbentestFarbentest

Angeblich testet hier die Deutsche Bahn die möglichen Anstriche für das stählerne Bauwerk. Man munkelt von einer grau-blauen Farbgebung.

Momentan mischt sich noch das raue Rot samt dem blau-grauen Farbton mit dem Grün der Natur.

Müngstener Brücke im Zwiegespräch mit der NaturMüngstener Brücke im Zwiegespräch mit der Natur

Zeitungsente

Kaiser-Wilhelm-Brücke bei Müngsten kurz vor der Vollendung: Alte Postkarte, Verlag Robert Fürst, Burg an der Wupper - gelaufen 1911"Die Kaiser-Wilhelm-Brücke nach einer Aufnahme kurz vor der Vollendung im Februar 1897. Oben auf der Brücke ... die elektrischen Lastkräne, mit denen die schweren Eisenteile an ihren Bestimmungsort gebracht wurden. Unter dem großen Bogen die provisorische Brücke zum Materialtransport"Kaiser-Wilhelm-Brücke bei Müngsten kurz vor der Vollendung: Alte Postkarte, Verlag Robert Fürst, Burg an der Wupper - gelaufen 1911
"Die Kaiser-Wilhelm-Brücke nach einer Aufnahme kurz vor der Vollendung im Februar 1897. Oben auf der Brücke ... die elektrischen Lastkräne, mit denen die schweren Eisenteile an ihren Bestimmungsort gebracht wurden. Unter dem großen Bogen die provisorische Brücke zum Materialtransport"

Da behauptet rponline doch im Artikel Solingen: Die drei eisernen Schwestern (RP ONLINE, 04.08.2012), Zitat: „ Gebaut wurde von 1894 bis 1897 mit dem neuen Verfahren des freien Vorbaus, der Kräne überflüssig machte. “

Werfe ich einen näheren Blick auf die alte Postkarte, so kann man von den überflüssigen Kränen derer sogar zwei erkennen. Und diese fahrbaren Drehkräne auf den Obergurten der Gerüstbrücken waren für den Bau der Brücke unverzichtbar.

Kräne zur Montage des Brückenbogens und der Gerüstbrücke: Auschnitt aus PostkarteKräne zur Montage des Brückenbogens und der Gerüstbrücke: Auschnitt aus Postkarte

Woher mag die Behauptung mit den überflüssigen Kränen kommen? Ich habe da eine Vermutung. Bei Wikipedia finde ich folgende Formulierung: „Der Hauptbogen der Brücke wurde erstmals im Verfahren des freien Vorbaus errichtet. Damit ist gemeint, dass die beiden Bogenhälften ohne weitere Gerüste bis zum Bogenschluss fertiggestellt wurden und gewissermaßen selbst die Funktion eines Krans für die weitere Montage hatten.
Daraus könnte man schließen, dass man keinen Kran mehr braucht.

Bei dieser Gelegenheit sei erneut an die Postkarte erinnert, die die Brücke während der Bauzeit zeigen soll, aber eher ein frühes Photoshop-Desaster dokumentiert.

Inhalt abgleichen