Müngstener Brücke

Auflösungserscheinungen

Nicht nur die altehrwürdige Müngstener Brücke leidet darunter, auch ihr Umfeld:

Schäfer und sein HundSchäfer und sein Hund

Er hält Ausschau nach seiner Herde, die seit Oktober 2004 hier graste (?).

Schafsherde: abhandig gekommen  (Foto Oktober 2004)Schafsherde: abhandig gekommen (Foto Oktober 2004)

Auch an die Kletterseile scheint jemand Hand angelegt zu haben.

Wer hat da an meinem Stühlchen gesägt?: Detail eines StrickesWer hat da an meinem Stühlchen gesägt?: Detail eines Strickes

Apropos Müngstener Brücke: Jetzt soll sogar ab Oktober 2010 eine Totalsperrung drohen.
Solingen: Müngstener Brücke: Totalsperrung droht (RP ONLINE, 10.04.2010)
Vermutlich kann man Die Bahn nur so zum Handeln zwingen. Die Bildunterschrift in dem verlinkten Artikel ist mal wieder vom Feinsten, was die Berichterstattung heute zu bieten hat: „Für Fußgänger ist sie bereits gesperrt …“ 1.) Die Brücke war noch nie für Fußgänger freigegeben, 2.) das Schild bedeutet: Verlassen des Bahnsteiges an dieser Stelle verboten -> Märchenpost eben.

Irgendwie passend zum Thema Müngstener Brücke dazu dieses Foto, Karfreitag entstanden:

Mehr als fünf vor Zwölf: Die defekte Normalzeit am Bahnhalt Schaberg vor ein paar TagenMehr als fünf vor Zwölf: Die defekte Normalzeit am Bahnhalt Schaberg vor ein paar Tagen

Zutreffend auch dieser Bericht ? Rostige Republik

Blümchen pflücken während der Fahrt verboten

heißt es neuerdings für den Müngstener auf seiner Schleichfahrt über die Müngstener Brücke (dürfte so 3 Minuten dauern).

Vielleicht wird zur grandiosen Aussicht ein Eis gereicht. Wäre doch ein einfallsreicher Service der Bahn gegenüber den zahlenden Kunden?

EistüteEistüte

Mehr zum Thema im Nachbarblog des Herrn Olsens: Schleichfahrt

Was schreiben die Medien?

Im Gebälk der alten Dame ächzt es

Müngstener Brücke: im Dezember 2008Müngstener Brücke: im Dezember 2008

Hier die Pressemitteilung der DB Mobility Logistics AG:

Strecke Solingen - Remscheid (Müngstener Brücke)

Streckenklasse reduziert / Keine Einschränkungen für den planmäßigen Personenverkehr

(Düsseldorf, 12. März 2010) Die Streckenklasse der Eisenbahnstrecke zwischen Solingen und Remscheid wird nach Inspektionsarbeiten auf der Müngstener Brücke mit Wirkung vom kommenden Montag, den 15. März 2010, herabgesetzt. Grund sind Schäden an Lagern der Brücke. Die Schäden wurden bei routinemäßig durchgeführten Inspektionsarbeiten entdeckt. Die Standsicherheit der Brücke ist unverändert gegeben.

Die Reduzierung der Streckenklasse bedeutet eine Verringerung der maximal zulässigen Achslasten, damit das Brückenbauwerk kurzfristig entlastet und einer Ausweitung des Schadens vorgebeugt wird.

Der planmäßige Personenverkehr (Regionalbahn 47, Solingen-Remscheid-Wuppertal) kann die Brücke weiter ohne Einschränkungen passieren; die Auswirkungen für Güter- und Sonderzüge müssen jeweils im Einzelfall geprüft werden. Züge, die die Müngstener Brücke aufgrund zu hoher Achslast nicht befahren dürfen, werden über Wuppertal-Ronsdorf umgeleitet; die Erreichbarkeit von Remscheid ist damit sichergestellt. Die DB Netz AG steht im Dialog mit den betroffenen Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie den anliegenden Städten.

Die planmäßige Inspektion des Brückenbauwerks sowie die Untersuchungen zur Ermittlung der Schadensursache durch die DB Netz AG werden noch bis Ende 2010 andauern.

Finstere Aussichten für die Müngstener Brücke?

Heute gab es einen etwas umfangreicheren Artikel im Solinger Tageblatt.

Müngstener Brücke: Illumination Brückenzauber im Jahre 2006Müngstener Brücke: Illumination Brückenzauber im Jahre 2006

Die Rente ist sicher

So kam es mir in den Sinn, als ich den Artikel Solingen: Bahn: Müngstener Brücke ist standsicher (RP ONLINE, 01.02.2010) las.

Müngstener Brücke: Es gibt Brücken, die sind rot gestrichen, hier ist es echter RostMüngstener Brücke: Es gibt Brücken, die sind rot gestrichen, hier ist es echter Rost

Die Brücke war nicht gesperrt und wird nicht gesperrt!“

„Wie lange die Standsicherheit gewährleistet ist, und wann über 110 Jahre alter Stahl an seine Ermüdungsgrenze stößt, das weiß keiner.“

Wie kann man mir ruhigem Gewissen behaupten, dass die Brücke standsicher ist und gleichzeitig nachtexten, dass keiner weiß, wann der Stahl nicht mehr will?

Siehe auch: Zukunft der Müngstener Brücke gesichert

Zukunft der Müngstener Brücke gesichert

die Zukunft Müngstener Brücke: ist sicher!die Zukunft Müngstener Brücke: ist sicher!
Nun ist es amtlich - nein - bundespolitisch. Unser Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt (CDU) kann uns beruhigen:
„Die Müngstener Brücke ist ein wichtiges Glied im Schienenverkehr des Bergischen Landes und ein herausragendes Verkehrsbauwerk von überregionaler Bedeutung. Ich freue mich, dass wir uns um unsere Müngstener Brücke keine Sorgen machen müssen.“

Bahn AG und Bundesregierung gaben jetzt Entwarnung und teilten dem Bundes­tags­abge­ord­neten Hardt mit, dass es bezüglich der Nutzung der Brücke keine sicherheitsrelevanten Einschränkungen des Verkehrs gebe und dass alle fahrplanmäßigen Verkehre uneingeschränkt durchgeführt werden können. Um dies auch in Zukunft zu gewähr­leisten, finden die dafür erforderlichen Überprüfungen auf drei Jahre verteilt bauteilbezogen statt, bis Mitte dieses Jahres werden umfangreiche Untersuchungen am Tragwerk der Brücke durch­geführt. Desweiteren führt die Deutsche Bahn AG ständig Instand­haltungsmaßnahmen durch, deren Kosten die Bahn selbst zu tragen hat.

Quelle: Homepage von Jürgen Hardt

Siehe auch: Perfektes Timing

Die Zukunft ist gesichert. Und wie sieht es mit der Sicherheit in der Zukunft aus?
Bemerkenswert die Formulierung, dass alle fahrplanmäßigen Verkehre uneingeschränkt durchgeführt werden können. Wenn es Probleme gibt, dann wird der Fahrplan eben geändert.

Die Brücke ist sicher!

Keine Brücke: nur ein Foto der Spiegelung in der WupperKeine Brücke: nur ein Foto der Spiegelung in der Wupper

Das Bauwerk ist keine Brücke, es ist sicher.

Folgt man der Berichterstattung in der lokalen Intelligenz, dann rattern die Güterzüge wieder über die Müngstener Brücke.

Inhalt abgleichen