Februar 2011

Der Schwarze Peter wurde verschoben

Solingen: Prüfungen an Müngstener Brücke stehen noch aus (RP ONLINE, 09.02.2011)

Müngstener Brücke im SonnenlichtMüngstener Brücke im Sonnenlicht

Die Bahn ist angeblich fertig (wen überrascht dies?) und wartet nun auf das Eisenbahn-Bundesamt.

Am 20. November 2010 hieß es einmal im ST
„Bald wieder Tempo 70 auf der Brücke“,
nun lesen wir etwas von Ende März 2011.
Bin gespannt, wie das Brückenmärchen weiter geht.

Wozu die Brücke Jahrzehnte benötigte, das schafft der Ingenieur mit der passenden Stahlmixtur (COR-TEN-Stahl) in wenigen Monaten. Nur wenige Meter von der Brücke entfernt:

rostiges Haus Müngstenrostiges Haus Müngsten

Draisinenfähre Müngsten

Auch im Jahre 2011 schwebt sie pumpend bis zu 10 Personen über die Wupper. Damit nichts den Querungsgenuss stört, hat sogar Die Bahn den Gütertransport dauerhaft und Personentransport vorrübergehend über die Müngstener Brücke eingestellt.

Schwebefähre: im Müngstener BrückenparkSchwebefähre: im Müngstener Brückenpark

Ein paar Daten zu dem Unikat:

Baujahr: 2006
Leergewicht: 700kg
zulässige Personenanzahl: 10
Fahrstrecke: 60m
Gerätenummer: DF-001
zulässige Nutzlast: 1500kg
Draisinengröße: 4×2,75m
Gesamtplanung und Herstellung: Rixen Seilbahnen, 85221 Dachau

Selbstbedienungs Fähre: ohne Comic Sans MS geht kein SchildSelbstbedienungs Fähre: ohne Comic Sans MS geht kein Schild

Aus der Abteilung Baum frisst Schild:

Schloss und Seilbahn: nur wenige Gehminuten entferntSchloss und Seilbahn: nur wenige Gehminuten entfernt

Glasverbot für Burger Zug

Solingen: Glasverbot für Burger Zug (RP ONLINE, 08.02.2011)

Mit diesen Plastikbechern kann man auch viel besser den Weg für die truckenen Fleischwegnehmer markieren. Gesehen 2005 in Unterburg.

Glaslos: aber nicht ohne AlkoholGlaslos: aber nicht ohne Alkohol

Sprechanlage, eine Anlage

Klimaanlage, Atomanlage, Geldanlage, Grünanlage, Kläranlage, Sperranlage, Wohnanlage, Sportanlage, Alarmanlage, Stereoanlage, Biogasanlage, Solaranlage, Heizungsanlage, Rastanlage, Müllverbrennungsanlage, Parkanlage, Musikanlage, Ferienanlage, Kapitalanlage, Bremsanlage, Waschanlage, Versuchsanlage, Spielanlage, Ampelanlage, Pilotanlage, Produktionsanlage, Kleingartenanlage, Hotelanlage, Windkraftanlage, Gartenanlage, Photovoltaikanlage, Wiederaufbereitungsanlage, Sprinkleranlage, Tempelanlage, Telefonanlage, Tennisanlage, Lüftungsanlage, Wiederaufarbeitungsanlage, Freizeitanlage, Urananreicherungsanlage, Lautsprecheranlage, Schießanlage, Seniorenwohnanlage, Freisprechanlage, Toilettenanlage, Flutlichtanlage, Warnblinkanlage, Abgasanlage, Lichtanlage, Kühlanlage, Klosteranlage, Vermögensanlage ...

Sprechanlage: Bitte sprechenSprechanlage: Bitte sprechen

Der Gilb zeigt die Wohndauer ...

Belangloses

Warum für einen gefühlsbetonten Sonnenuntergang weit reisen, wenn es ihn vor der eigenen Haustüre gratis gibt?

Sonnenuntergang im FebruarSonnenuntergang im Februar

und dazu vielleicht einen kleinen Happen?

Peynirli KünefePeynirli Künefe

Keine Ahnung, um was es sich dabei handelt. Sieht aber interessant aus; panierter Schafskäse?

Vereinfachung

Und ich dachte, man würde diese Sprüche zur Vereinfachung des Miteinanders anbringen.

Bei Behinderung der Müllabfuhr durch parkende Fahrzeuge: werden die Halter mit den Kosten belastetBei Behinderung der Müllabfuhr durch parkende Fahrzeuge: werden die Halter mit den Kosten belastet

Welche Kosten soll der Halter nun übernehmen? Aber der Zustand des Schildes lässt vermuten, wie hier mit behinderten Fahrzeugen umgesprungen wird.

Und auch das nächste städtische Möbelstück verwirrt mich; sonntags kostenfrei?

Montag - Samstag: Euro 0,60Montag - Samstag: Euro 0,60

„Rums, da geht die Pfeife los!“

Vierter Streich ::

Also lautet ein Beschluß:
Dass der Mensch was lernen muss.

Rums, da geht die Pfeife los
Mit Getöse, schrecklich groß!
Kaffeetopf und Wasserglas,
Tabaksdose, Tintenfaß,
Ofen, Tisch und Sorgensitz
Alles fliegt im Pulverblitz.

Anschlag an einer Solinger Plakatwand: „Rums, da geht die Pfeife los!“Anschlag an einer Solinger Plakatwand: Rums, da geht die Pfeife los!“

Als der Dampf sich nun erhob,
Sieht man Lämpel, der - gottlob! -
Lebend auf dem Rücken liegt;
Doch er hat was abgekriegt.

Kann es sein, dass obiges Plakat eine Anspielung auf das neuerliche Gutachten ist, das die Tage der Bergischen Öffentlichkeit und den Musikern präsentiert wurde?

Orchester-Fusion: Kein Paukenschlag, nur leise Töne
Symphoniker: Gemeinsames Musizieren unerwünscht? (Solinger Tageblatt, 1.2.2011)

Erste effektive Einsparungen erst in zwölf bis 13 Jahren (Waterbölles, Montag, 7. Februar 2011)

Hat einer eine Idee, was so eine Studie oder Gutachten kostet? Was mich immer wieder wundert, dass dem Rathaus für die Wirtschaftsförderung der beteiligten Beratungsfirmen offensichtlich grenzenlos Geld zur Verfügung steht, während für alle anderen Förderung das Geld ein sehr rares Gut ist. Vielleicht sollte man die Bezahlung dieser Berater "erfolgsabhängig" gestalten; wobei der Nachhaltigkeitsfaktor nicht unberücksichtigt bleiben darf.

Beispielsweise kann die städtische Beteiligungsgesellschaft (BSG) mit 200.000 Euro den Arbeitsanreiz einer Aachener Beratungsfirma fördern, wenn es hingegen ums Kopierpapier für die Schulen geht, zeigt man auf die leeren Taschen bzw. Kassen. Solingen: Potenzial nicht ausgeschöpft (RP ONLINE, 01.02.2011) Was mag aus den Studien und den darin prognostizierten Ergebnissen geworden sein, die man mit Sicherheit zum Teilverkauf der Solinger Stadtwerke anfertigen ließ?

Status: Rüsselseuche

ja!ja!

Beginn: Dienstag 22:00 Uhr
Ende: ????

Goldgräberstimmung

Kann es sein, dass sich in der Solinger Innenstadt nach den Telefonläden und 1-Euro-Läden eine neue Goldgräberstimmung breit macht, oder sind mir die Geschäfte zuvor nicht aufgefallen? Hier exemplarisch ein Vertreter dieser Ankäufer:

GoldkaufGoldkauf

* * *

Gestern wandte ich mich an einen hier in dieser Gegend bekannten Online-Dienst mit der Anfrage und Bitte, ob man die Bilder der Fotostrecken nicht mit einem kurzen erklärenden Text ergänzen könnte. Ich muss gestehen, dass ich nicht jeden abgebildeten Politiker kenne oder jede Bildsituation sofort einschätzen kann (z.B. weil mal selber nicht dabei war).
Hier die bemerkenswerten Antworten meines Gesprächspartners, der vermutlich einen suboptimalen Tag hatte:

  1. "Sie müssen sich die Fotostrecke ja nicht ansehen."
  2. "Ist mit großem Aufwand verbunden, daher nicht vorgesehen.">
  3. "Ich werde die Anregung weiter geben."

Manchmal frage ich mich, warum die Leser den Aufwand betreiben und die tote Baumausgabe bezahlen.

Grundsanierung der Müngstener Brücke

einer der Hauptpfeiler der Müngstener Brücke: im Jahre 1896einer der Hauptpfeiler der Müngstener Brücke: im Jahre 1896

Heute drang aus der fast überfüllten Rostlaube an der Wupper folgende Verlautbarung Der Bahn an sein Transportmaterial.

In Kurzform: Wenn ihr auf den Güterverkehr und den regelmäßigen Dampflokverkehr zum Brückenfest verzichtet, dann halten wir die Brücke die nächsten 30 Jahre mit einem Anstrich zusammen; anschließend ist Schichtende. Wenn ihr damit nicht zufrieden seid, dann denkt möglichst bald über einen Neubau nach und meldet euch, wenn der Bau fertiggestellt ist.

Hier die lange Version:

30 Millionen Euro für Sanierung der Müngstener Brücke

(Düsseldorf, 31. Januar 2011) Die Deutsche Bahn AG wird in die Grundsanierung der Müngstener Brücke 30 Millionen Euro investieren. Das gaben heute Vertreter des Unternehmens bei einem Ortstermin mit der Oberbürgermeisterin von Remscheid, Beate Wilding, dem Oberbürgermeister von Solingen, Norbert Feith, sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft bekannt. Schwerpunkte der Arbeiten sind die Erneuerung der Brückenlager sowie ein umfassender Korrosionsschutz.

Nach Abschluss der gesamten Sanierung, für die aus heutiger Sicht ein Zeitraum von fünf Jahren veranschlagt wird, soll das 113 Jahre alte denkmalgeschützte Bauwerk dann für weitere 25 bis 30 Jahre dem Personenverkehr zur Verfügung stehen. Zur Frage des Güterverkehrs erklärten die Vertreter der Bahn, dass nach derzeitigen Einschätzungen nicht damit gerechnet werden kann, dass schwere Güterzüge bzw. Dampflokomotiven regelmäßig wieder über die Brücke fahren können. Falls dies gefordert werde, müsse über Alternativen nachgedacht werden, die bis zu einem Neubau der Brücke gehen könnten. Gleichzeitig würde das Sanierungsprogramm dann aber nicht angefangen werden können.

Güterzüge werden seit 2010 über Wuppertal-Oberbarmen nach Remscheid geführt. Als Bedarf hat sich etwa ein Zug pro Woche herausgestellt.

Ende November wurde die Müngstener Brücke gesperrt, nachdem klar geworden war, dass Verstärkungsmaßnahmen direkt unterhalb der Schienen durchgeführt werden mussten. Diese Arbeiten, die wegen der schwierigen Witterungsverhältnisse zwischen Anfang Dezember und Anfang Januar für etwa sechs Wochen ruhen mussten, wurden am vergangenen Wochenende abgeschlossen. Die technische Abnahme vor Ort durch unabhängige Prüfer ist mittlerweile erfolgt.

Die noch ausstehenden Unterlagen zur Wiederinbetriebnahme der Brücke werden der Aufsichtsbehörde, dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA), kurzfristig vorgelegt. In den kommenden Tagen sollen zudem noch Nachweise zu Temperaturauswirkungen nachgeliefert werden. Das Ingenieurbüro, das von der DB Netz AG im Dezember mit der Berechnung beauftragt worden ist, hat zugesagt, dass die Ergebnisse in dieser Woche vorliegen. DB Netz wird unmittelbar nach Prüfung durch einen vom EBA zugelassenen externen Prüfer die Berechnungen dem Eisenbahn-Bundesamt vorlegen.

Nach Genehmigung der vorläufigen Wiederinbetriebnahme durch die Aufsichtsbehörde wird DB Regio NRW GmbH etwa eine Woche benötigen, um den fahrplanmäßigen Zugverkehr zwischen Wuppertal und Solingen wieder aufnehmen zu können. Grund dafür sind u. a. die Änderung der Fahrzeug- und Personalumläufe sowie die Einstellung der Fahrplandaten in die Informationssysteme.

Zum weiteren Zeitplan erklärten die Vertreter der Deutschen Bahn AG, dass im Sommer die endgültigen Ergebnisse der Nachrechnungen der Statik für das gesamte Brückenbauwerk feststehen und dem Eisenbahn-Bundesamt der Umfang der erforderlichen Sanierungsarbeiten vorgestellt wird. Diese Zeit ergibt sich daraus, dass seit September vergangenen Jahres für ca. 10.000 Bauteile der Brücke einzelne statische Berechnungen durchgeführt werden.

Nach Abstimmung des Umfangs der Sanierungsarbeiten findet eine europaweite Ausschreibung mit anschließender Vergabe statt. Die DB Netz AG hat für die Jahre 2012 und 2013 bereits sogenannte Baufenster im Betriebsablauf fest verankert, d.h. nach derzeitigen Planungen wird in beiden Jahren während der jeweiligen Sommer- und Herbstferien eine Vollsperrung erfolgen, um möglichst schnell mit der Grundsanierung voranzukommen.

Mein Vorschlag:
Demontiert die bestehende Brücke. Sie hat ihre angedachte Lebensdauer längst überschritten. Stattdessen wird sie im alten Baustil erneut errichtet. Dabei berücksichtigt man den Stand der Technik, integriert unter den Schienen einen Fußgängerweg mit Aussichtskanzel. Die Baustelle wird als Eventlocation mit ständigen Führungen vermarktet. Ich sage euch, das könnte ein überregionales Ausflugsziel werden.

Neubaubrücke:
Die Bahn hätte da eventuell etwas abzugeben Die Wahn AG und die 29 Millionen Euro teure Ilmtalbrücke.