April 2012

Südparkhinterlassenschaften

Normalerweise hinterlässt ein Teil der samstäglichen Nutzer des Südparks eine ansehnliche Menge Müll in Form von Lärm, leeren Flaschen, Glassplittern, Kippen, Fastfood-Resten, etc.

Dieses Wochenende waren unter Aufsicht Graffiti angesagt. Hat was!

Graffito im SüdparkGraffito im Südpark

Kann jemand etwas zum wieso, warum und wer beitragen?

Nachtrag: Der junge Künstler soll Eric Ventker (der Sohn von André P) sein. Tante Google liefert interessante Suchergebnisse. Auf der Blog-Seite des Solinger Jugendstadtrates findet man etwa zu den Hintergründen. Die Mauer im Südpark wurde durch Graffiti-Künstler im Rahmen des ersten „South Park Movement“-Festivals verschönert.
Nachtrag 1.Mai: Im Solinger Tageblatt gibt es einen Bericht inkl. Foto dazu: Jugendliche bewegen den Südpark

Am Samstag musste man erst einmal klar Schiff machen.

Mauer im Südpark: beim TarnanstrichMauer im Südpark: beim Tarnanstrich

Wandgraffito im SüdparkWandgraffito im Südpark

Bin gespannt, wann die ersten Verunstaltungen zu bemerken sind.

Nebenbei: Die DB hat im Bereich ihres Bahnhaltes Solingen-Mitte, der direkt an den Südpark grenzt, mögliche Wandflächen mit einem neutralen Grau aufgehübscht.

Bahnhof Solingen-Mitte: Graffiti entferntBahnhof Solingen-Mitte: Graffiti entfernt

Muss gestehen, dass dieser minimalinversive Eingriff in die Wanddekoration eher zu neuen Wandmalereien auffordert, als diese zu verhindern.
Warum lässt man nicht einen „Müngstener“ an die Wand sprayen? Oder eine Gruppe wartender Bahngäste? Ein ICE oder den Adler?

Impressionen aus Solingen

Heute gab es wieder eine kurzweilige Stadtführung rund um den Höhscheider Peter-Höfer-Platz; siehe Wolfgangs Blog: Stadtführung durch Höhscheid.

Meine Impressionen davon:

Alterssitz Solingen: mit biologischer MassageAlterssitz Solingen: mit biologischer Massage

Fachwerk am PlatzhofFachwerk am Platzhof

Kellerfenster: Diente in früheren Zeiten eventuell der KohlenanlieferungKellerfenster: Diente in früheren Zeiten eventuell der Kohlenanlieferung

Es gibt Ecken, in Solingen, die sind selbst mir unbekannt.

LindenhofLindenhof

Und dann wie Microsoft es halten

Für diesses System ist ein Update verfügbarFür diesses System ist ein Update verfügbar

Erst der Reset bringt den wahren Erfolg.

Am Rande bemerkt

Wer hier schon länger mitgelesen hat, dem dürfte das Motiv bekannt vorkommen:

Der zugehörige Mann ist schon längere Zeit GeschichteDer zugehörige Mann ist schon längere Zeit Geschichte

Hartkopf Gesenkschmieden

Ein bemerkenswertes Werk aus der Abteilung Public Art: Jeden Tag bin und fahre ich daran vorbei, und immer steht dort eine Person, die auf Teufel komm raus auf ein rotglühendes Etwas einschlägt. Erst als ich einmal das Gebäude betreten wollte, eierte ich vor eine angemalte Mauer.

GEBR. HARTKOPFGEBR. HARTKOPF

Kennt jemand den Künstler, wann wurde das Werk geschaffen? Fragen über Fragen. Freue mich auf Antworten!

Nachtrag 27.04.2012: Den Solinger Kunstmaler Eckbert Strakeljahn hat einer meiner Leser identifiziert. (siehe Kommentar) Danke an Jens.

Wo zu finden an der Bismarkstraße? http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.1639&mlon=7.0897&zoom=16&layers=M

SchmiedeSchmiede

Brennnesseln

BrennnesselgewächsBrennnesselgewächs

Wo gefunden?

Wupperberge: Blick auf Burg Hohenscheid und Widdert vom Pfaffenberg ausWupperberge: Blick auf Burg Hohenscheid und Widdert vom Pfaffenberg aus

Tickets to Ride

Die MaschineDie Maschine

Aprilwetter

RegenschauerRegenschauer

Wenn einem nichts mehr einfällt

dann greift man gerne auf das Naheliegende zurück.

Tulpe: April 2012Tulpe: April 2012

oder verwurschtelt altes Material:

Diederichstempel zu Müngsten: Foto aus dem Jahre 2005Diederichstempel zu Müngsten: Foto aus dem Jahre 2005

Der Baum

Aus der Reihe: Kunst im öffentlichen Raum - Das Denkmal als Endlager der Erinnerung ?

Der Baum: Hinweistafel an der RathauswandDer Baum: Hinweistafel an der Rathauswand

Ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt

Nach dem Solinger Brandanschlag am 29. Mai 1993 bekundeten Jugendliche aus verschiedenen Schulen ihr Interesse, an gut sichtbarer Stelle ein Zeichen gegen Gewalt und Rassismus zu setzen.

In zwei Workshops im Juni und November 1994 entwarfen rund 20 Solinger Schülerinnen und Schüler unter Anleitung des Wandmalers Klaus Klinger aus Düsseldorf und des türkischen Künstlers Sabahattim Sen aus Köln ein Bild, das die Zustimmung des Ältestenrates der Stadt Solingen fand.

Am 15. Mai 1995 begannen die Jugendlichen – Schülerinnen und Schüler der Realschule Vogelsang und des Gymnasiums August-Dicke-Schule – vorwiegend in der freien Zeit, mit der Umsetzung.

Am 29. Mail 1995, genau zwei Jahre nach dem Brandanschlag, bei dem fünf türkische Frauen und Mädchen ihr Leben verloren, übergaben sie ihr Bild im Rahmen einer Feierstunde der Öffentlichkeit.

Bevor die Natur es verschlingt …

Wandgemälde: Der Baum: am Rathausgebäude Cronenberger Straße (April 2012)Wandgemälde: Der Baum: am Rathausgebäude Cronenberger Straße (April 2012)

Koordinaten: http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.177387&mlon=7.086506&zoom=16&layers=M