Der Kampf gegen Windmühlen

Ein neues Kapitel im Solinger Buch der öffentlichen Kunstwerke hat die Tage die Jugendhilfe-Werkstatt Solingen e.V. angelegt.

Die Figur thront auf einem Hügel über dem Schulzentrum Vogelsang.

Don QuijoteDon Quijote

Don Quijote - der Ritter mit dem SuppenlöffelDon Quijote - der Ritter mit dem Suppenlöffel

Den Bau der Figur gab der Schulleiter Klaus Bailly in Auftrag.
Für die Herstellung dieses Werkes wurden ausnahmslos alte Metallreste von den Jugendlichen der Werkstatt verwendet um diese imposante Figur fertigen zu können. Mit insgesamt mehr als 60 Stunden Arbeitszeit und 7 tatkräftigen Jugendlichen konnte dieses Projekt in die Tat umgesetzt werden.

Mich würde brennend interessieren, welche Gedanken Herrn Bailly zu dieser Figur geführt haben. Der hoffnungslose Kampf gegen die Bildungsmisere, gegen die Beschränktheit des menschlichen Geistes? Die Frage, was in unserer Umwelt Wirklichkeit ist und was Traum, der Konflikt zwischen Ideal und Realität

Wikipedia meint dazu:
Die Schülerschaft des Gymnasiums stellte ihren rebellischen Geist mehr als einmal unter Beweis, so zum Beispiel 1989, als eine Gruppe von Schülern in einer Nacht-und-Nebel-Aktion vor der Schule eine über zwei Meter hohe Metallskulptur „Don Quijote kämpft gegen Aktenordner“ errichtete, deren allmählich verfallende Überreste lange ein Wahrzeichen der Schule bildeten. 2011 wurde die inzwischen schrottreife Skulptur durch einen neuen Don Quijote ersetzt

Hat jemand eigene Fotos von der alten Metallplastik?

Was man so alles erfahren kann: Gymnasium Vogelsang - Kreativität contra Bürokratie:
Unser „Denk-Mal“ auf dem „Schulberg“

Trackback URL for this post:

http://blog.tetti.de/de/trackback/4212

Kommentare

Don Quijote am Vogelsang

Eine sehr interessante Geschichte. Für mich erschreckend: An was man so alles vorbei läuft, ohne sich Gedanken darüber zu machen. Danke für den Denkanstoss.

Äh?

Bist Du dem Link aufs Vogelsang mal gefolgt? Dort findest Du auch Bilder der alten Skulptur...

Folgte ich dem Link?

Ja.

Die Frage hatte ich vor dem Link ins Netz gestellt.

Vielleicht hat ja noch jemand Fotos von der usprünglichen Plastik, die er mir zur Verfügung stellen kann.

Na dann

dann schau ich wohl zu unregelmäßig vorbei - Ich wunderte mich halt nur, dass direkt nach der Frage der Link zu den Bildern kam...

Schöne Grüße
Stefan, der übrigens genau (und nur) im Jahr des Turnhallenbrands diese Schule besuchte...

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.