Auf Kommentar antworten

Wandbild

Ich weigere mich nach wie vor zu glauben, dass das Kunstwerk nicht zu erhalten gewesen wäre.
Die Farbe scheint auf Betonplatten aufgebracht worden zu sein, die auf irgend eine Weise mit dem Korpus des Gebäudes verbunden wurden. Das wäre bestimmt reversibel gewesen.
Im o.g. Artikel des Käseblatts wird der Leiter des Solinger Kulturbüros mit den Worten: "Allerdings haben Wandbilder immer dieses Schicksal, weil sie ja mit dem jeweiligen Gebäude verbunden sind." zitiert.
Blödsinn.
Es gibt da diverse "Wandbilder", die den Fall einer ziemlich bekannten Wand im Osten Deutschlands nahezu unbeschadet überstanden haben. Man hat die Betonelemente einfach getrennt und wo anders wieder zusammen gesetzt.
"Banksy"s Kunstwerke werden mittlerweile mittels Schweißbrenner und Betonsäge aus der jeweiligen Wand herausgeflext um sie verkaufen oder ausstellen zu können.
Soviel zum Thema "unabwendbares Schicksal".

Auf Kommentar antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <b>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • You can use BBCode tags in the text. URLs will automatically be converted to links.
  • Filtered words will be replaced with the filtered version of the word.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.