Müngsten

Und täglich grüßt das Müngstener Murmeltier

Parkplatz bitte sauber haltenParkplatz bitte sauber halten

Mit dem Bau des Brückenparks im Jahr 2005 kommt das leidige Parkplatzproblem in Müngsten mit fast jeder festlichen Aktivität wieder auf die Tagesordnung der lokalen Medien.

Kaum Platz am Brückenpark (Solinger Tageblatt, 29.05.2012)

Wer in unseren individualisierten, auf Mobilität setzenden Gesellschaft, die fast aufs Auto angewiesen ist, glaubt, dass die Besucher am Wochenende auf ihren fahrenden Freiheitskäfig verzichten, der lebt in meinen Augen in einer anderen Welt.

Müngstener Brücke: vom Bewegungspfad aus gesehenMüngstener Brücke: vom Bewegungspfad aus gesehen

Wie mache ich das mit dem Brückenpark? Ganz einfach. Ich fahre mit dem eigenen Auto zum Südpark, stelle es dort auf einem der reichlich vorhandenen Park-And-Ride-Stellplätze ab, versuche mich mit meiner Intelligenz an dem Fahrkarten-Automaten der Bahn, besteige dann hoffentlich zeitnah und mit einem gültigen Fahrausweis den „Müngstener“ – wenn er dann mal fährt – und fahre bis Bahnhof Schaberg (Variante eins) oder bis zum Remscheider Hauptbahnhof (Variante zwei). Von Schaberg aus geht es dann zu Fuß durch den Wald runter in den Brückenpark. Wenn die Gelenke mal wieder nicht so wollen, kommt Variante zwei ins Spiel. Vom Remscheider Hauptbahnhof fährt im Stundentakt die Buslinie 658 bis in den Brückenpark. Ehrlich gesagt, wer die Woche über zur Nutzung des Autos „gezwungen“ wird, der tut sich diese Reise am Wochenende sicherlich mit Freude an.

eingegrabene Pfosteneingegrabene Pfosten

Wenn es draußen pieselt

muss man eben ins Archiv ausweichen.

Die Brücke der ehemaligen Ronsdorf-Müngstener Eisenbahn (RME): (Foto 7.10.2009)Die Brücke der ehemaligen Ronsdorf-Müngstener Eisenbahn (RME): (Foto 7.10.2009)

Vor 100 Jahren beglückte jemand sein Fräulein mit dieser Ansichtskarte, die die Brücke ebenfalls zeigt.

Wupperpartie bei MüngstenWupperpartie bei Müngsten

Links auf der Postkarte die heutige Hofschaft Grunenburg.

Bin gespannt, wann die rostende Brücke selber über bzw. in die Wupper geht. Fachleute haben es schon vor Jahren prophezeit.

Aus der Vogelperspektive

Vor fast 10 Jahre hatte ich die Gelegenheit, die Müngstener Brücke und ihre nähere Umgebung aus der Vogelperspektive zu betrachten, vielleicht auch nur einfach auf sie herabzublicken. Damals zeichnete ich noch die Fotobits auf Disketten auf; keiner dachte an den Brückenpark, die Regionale 2006.

Müngstener Brücke aus der Vogelperspektive: (September 2001)Müngstener Brücke aus der Vogelperspektive: (September 2001)

10 Jahre später finde ich bei Armin seine aktuelle Version: Die Müngstener Brücke aus der Luft

Ein ungewohntes Ampelmännchen

fordert seit gestern in Müngsten bei Rot Halt ein. Die Kreuzung am Stadtedreieck ist nach 14-monatiger Umbauzeit jetzt beampelt.

Fußgängerampel in MüngstenFußgängerampel in Müngsten

Die Ampelanlage fertig, der Parkplatz von Baufahrzeugen und Material geräumt, die Bahn fährt an Wochenenden den Bahnhalt Schaberg wieder an - alles ist für Pfingsten gerüstet. Was mehr oder minder ins Wasser fällt, dass ist der Brückenzauber der Lebenshilfe - wegen Fukushima und den hohen Energiekosten. Oder werfe ich da etwas durcheinander?

die grüne Variantedie grüne Variante

Neue Dekoration für den Diederichstempel.

Diederichstempel: die Müngstener Variante.Diederichstempel: die Müngstener Variante.

Alles Gute zum 75. Geburtstag

Noch hört man im Tal der Wupper nur die allerbesten Wünsche zum Geburtstag - nicht der Brücke -; Elsa Böhm, die gute und streitbare Seele des Brückenparks, gab sich heute noch einmal die Ehre in ihrem Minigolf-Reich.

Und morgen gibt es dann wieder Leerfahrten für die oxidierende Wupperquerung.

reifende Müngstener Brückereifende Müngstener Brücke

Wie man sieht, reift die Brücke zu einem optischen Gaumenschmaus, man könnte es auch Augenschmaus nennen;-)

Oder kriecht der Rost von unten das stählerne Fachwerk hinauf?

die bergische Rostlaube: auch Haus Müngsten genanntdie bergische Rostlaube: auch Haus Müngsten genannt

Draisinenfähre Müngsten

Auch im Jahre 2011 schwebt sie pumpend bis zu 10 Personen über die Wupper. Damit nichts den Querungsgenuss stört, hat sogar Die Bahn den Gütertransport dauerhaft und Personentransport vorrübergehend über die Müngstener Brücke eingestellt.

Schwebefähre: im Müngstener BrückenparkSchwebefähre: im Müngstener Brückenpark

Ein paar Daten zu dem Unikat:

Baujahr: 2006
Leergewicht: 700kg
zulässige Personenanzahl: 10
Fahrstrecke: 60m
Gerätenummer: DF-001
zulässige Nutzlast: 1500kg
Draisinengröße: 4×2,75m
Gesamtplanung und Herstellung: Rixen Seilbahnen, 85221 Dachau

Selbstbedienungs Fähre: ohne Comic Sans MS geht kein SchildSelbstbedienungs Fähre: ohne Comic Sans MS geht kein Schild

Aus der Abteilung Baum frisst Schild:

Schloss und Seilbahn: nur wenige Gehminuten entferntSchloss und Seilbahn: nur wenige Gehminuten entfernt

Solinger Bridge-View

Während am Holunderweg die Bauarbeiter mit Randale klarkommen müssen, rostet die stählerne Bogenbrücke der ehemaligen Ronsdorf-Müngstener-Eisenbahn weiter vor sich hin. Seit genau 2 Jahren ist das Unterfahren der Querungshilfe wegen Einsturzgefahr verboten. Was mit ihr passieren soll? Mir ist es nicht gelungen, dies in Erfahrung zu bringen. Ich werde von den mannigfaltigen Stadtdiensten immer an einen anderen verwiesen. So ist das, wenn für jeden Scheiß jemand anders zuständig ist - und hinterher will es wieder keiner gewesen. Jeder entscheidet nach Aktenlage (aus).
Aktenlage, ich habe da ein Bild im Kopfe …

Brücke der RME an der Grunenburg: (Postkarte 1911 gelaufen, Robert Fürst, Burg a.d. Wupper)Brücke der RME an der Grunenburg: (Postkarte 1911 gelaufen, Robert Fürst, Burg a.d. Wupper)

Die Gebäude links im Bild gehören zur Ortschaft Grunenburg. Der Fotograf stand auf der linken Wupperseite.

Links:

Hier noch der Gegenschuss auf den „Bahnhof Müngsten“:
Bahnhof Müngsten: (Verlag unbekannt, Aufnahme vermutlich um 1917)Bahnhof Müngsten: (Verlag unbekannt, Aufnahme vermutlich um 1917) Es würde mich nicht wundern, wenn der Fotograf der ersten Abbildung seine Kamera im Dachgeschoss des bildmittigen Hauses aufgebaut hatte.

Nachtrag: Auf Wunsch eines einzelnen Herren hier ein Foto aus der Gegenwart. Es zeigt in etwa die Aufnahmesituation der ersten Postkarte. Das mittige Haus der zweiten Postkarte stand ungefähr dort, wo der Bagger werkelt.

Blick von Müngsten Richtung Grunenburg: (Aufnahme April 2010)Blick von Müngsten Richtung Grunenburg: (Aufnahme April 2010)

Warum man die erste Aufnahmesituation heute nicht wiederholen kann, zeigt das nächste Foto:

Blick in Richtung Grunenburg: (August 2010)Blick in Richtung Grunenburg: (August 2010)

Statt Wiese mit Heureitern werden an gleicher Stelle heute motorbetriebene Kutschen abgestellt.

Inhalt abgleichen