Denkmal

Solinger Bergerechte 1776 - 1889

Kaum ein Solinger kennt die Stele, die seit 1984 vor der Höhscheider Zweigstelle der Stadtsparkasse Solingen steht (Altbau) und an die Bergbau-Vergangenheit der Höhscheider erinnern will.

eine Stele in Höhscheideine Stele in Höhscheid

Der Entwurf der Stele stammt von Tisa von Schulenburg, besser bekannt als Schwester Paula aus dem Ursulinenklosten in Dorsten.

Bergbau in Solingen? Wovon redet der Kerl jetzt schon wieder? Vermutlich kennt fast jeder Solinger dieses merkwürdige Verkehrshindernis mitten an der Neuenkamper Straße zwischen Brücke und Höhscheid.

Ehemaliges Steigerhaus: heute Neuenkamper Straße 163 (Foto, August 2005)Ehemaliges Steigerhaus: heute Neuenkamper Straße 163 (Foto, August 2005)

Reste eines Bleibergwerkes, der Grube „Kleeblatt“ - ist aber eine andere Geschichte.

Und wer lebte hier anschließend?

der Kunstmaler Erwin Bowien
1932 – 1972

der Dichter und Journalist Hanns Heinen
1932 – 1961

Verkehrsgünstige Lage

Wenn ich das gelbe Schild vor Ort richtige deute, dann dürfte das linke Bauwerk einen neuen Eigentümer suchen.

Fachwerkhaus Odentaler Weg 131: steht als Nummer 872 seit dem 7.8.1995 in der Solinger DenkmallisteFachwerkhaus Odentaler Weg 131: steht als Nummer 872 seit dem 7.8.1995 in der Solinger Denkmalliste

Was macht die angedrohkte Baustelle am Auer Kotten? Auf dem Wanderer-Parkplatz und am Rande des Odentaler Weges herrschte zwar starkes Autogedränge, aber vermutlich nur durch die paddelnden Kanuten bedingt. Am angedachten Baustellengelände hat man bisher nur einen Baum gefällt und einem Teil der Wupperböschung den Urwaldknöterich entfernt – der besseren Aussicht wegen?

Auer Kotten, WupperAuer Kotten, Wupper

Einschub 04.09.2011: Gleicher Ort eine Woche später

Baustelle Auer KottenBaustelle Auer Kotten

Offensichtlich blickt man selbst bei der Telekom nicht mehr durch im Schilderwald bzw. bei den ganzen eingeschlagenen Markierungen und hat daher eine innovative Variante hinzugefügt.

Telefonmast mit zweidimensionaler Strichcode der Telekom: QR-Code (englisch Quick Response, „schnelle Antwort“) oder DataMatrix-Code?Telefonmast mit zweidimensionaler Strichcode der Telekom: QR-Code (englisch Quick Response, „schnelle Antwort“) oder DataMatrix-Code?

Es gibt so Tage

die gefallen einfach.

KopfträgerIn: von Erlefried HoppeKopfträgerIn: von Erlefried Hoppe

Der Dombildhauer schuf Ende der 1950er-Jahre diesse Plastik, die den Solinger Lieferfrauen gewidmet ist, die mit der Lewermang (Korb auf dem Kopf) quasi das Fließband zischen den einzelnen Manufakturen (Kotten) bildeten – Solingen als eine große Fabrik gesehen. Das Gummibärchen in Ohligs soll auch aus seiner Hand stammen. Die Patina hatte reichlich Zeit sich zu entwickeln.

Draußen zirpt die Grille – zeitweise.

Solingen ist um Denkmal reicher

das noch verhüllte Klingenschmieddenkmal: am Alten Markt, wenige Minuten vor der Beschneidung des Haltestrickesdas noch verhüllte Klingenschmieddenkmal: am Alten Markt, wenige Minuten vor der Beschneidung des Haltestrickes

Pünktlich um 14:00 Uhr begannen die obligatorischen Reden. Ich muss gestehen, dass nach mehr oder minder zwei Eröffnungssätzen mir die Lust zur Aufmerksamkeit entwich. Der Vorsitzende des Verschönerungsvereins Solingen Peter-Paul van de Loo meinte, wer in dieser Plastik Playmobil-Figuren sieht, der verstehe nichts von Kunst. Auch die Aussage, wer in dem alten Klingenschmieddenkmal ein martialische, kriegerische Verherrlichung sähe (vermutlich eine Anspielung auf den anwesenden umwelt- und planungspolitischen Sprecher der Grünen, Dietmar Gaida), der verstehe nichts von Geschichte, konnte da nichts mehr rausreißen. Man dankte der Presse für die objektive Berichterstattung. Ich glaube nicht, dass damit nur die anwesenden Fotografen gemeint waren. Was der Herr OB Norbert Feith zum Besten gab, habe ich nicht verstanden. Er ist in letzter Zeit ein Herr der leisen Töne (was seine Akustik betrifft.)

Festtagsredner: Künstler Henryk Dywan, Peter Paul van de Loo (Verschönerungsverein), Oberbürgermeister Nobert Feith - (von links)Festtagsredner: Künstler Henryk Dywan, Peter Paul van de Loo (Verschönerungsverein), Oberbürgermeister Nobert Feith - (von links)

Mehr möchte ich zu diesem ganzen Vorgang nicht sagen. Die offizielle Version gibt es beim Solinger Boten: "Solinger Symbol der Klingenstadt" und Solinger Tageblatt: "Solingen hat wieder einen Klingenschmied"
Solingen: Die Klingenschmiede sind angekommen (RP ONLINE, 11.08.2011)
„Schmied passt in heutige Zeit“ (Solinger Tageblatt, 11.08.2011)

enthülltes Klingenschmied-Denkmal: der Meister mit seinem Gehilfenenthülltes Klingenschmied-Denkmal: der Meister mit seinem Gehilfen

Noch ein Redefetzen: Ein Denkmal soll zum Denken anregen.

Klingenschmieddenkmal von Henryk Dywan: gut, dass direkt ein Sanitätshaus in der Nähe ist, sollte ein Schlag einmal Richtung Daumen gehen.Klingenschmieddenkmal von Henryk Dywan: gut, dass direkt ein Sanitätshaus in der Nähe ist, sollte ein Schlag einmal Richtung Daumen gehen.

Vor 70 Jahren sah es vor Ort so aus:

Altermarkt mit Schmied von Solingen: Postkarte, gelaufen am 29.6.1943 - links das Kaufhaus H.L.Mertens (heute in etwa wo Kodi und House of Jeans, 1. Foto oben)Altermarkt mit Schmied von Solingen: Postkarte, gelaufen am 29.6.1943 - links das Kaufhaus H.L.Mertens (heute in etwa wo Kodi und House of Jeans, 1. Foto oben)

Alter Markt, Blickrichtung Stadtkirche: Bromsilber-Imitation, 11.Juni 1939 verfasstAlter Markt, Blickrichtung Stadtkirche: Bromsilber-Imitation, 11.Juni 1939 verfasst

"So Jungs. jetzt könnt ihr wieder in euere Schmiede gehen, ich muss hier kehren""So Jungs. jetzt könnt ihr wieder in euere Schmiede gehen, ich muss hier kehren"

The Day Before

Bin gespannt, wie sich die "Location" verändern wird.

Peter-Witte-Denkmal auf dem Alten Markt: 30.7.2011Peter-Witte-Denkmal auf dem Alten Markt: 30.7.2011

Was so alles in den Solinger Wäldern rumsteht

Die Tage fand ich meiner ungeordneten Postkartensammlung (erinnert an das Haufenprinzip einer medial bekannten Autoverwertung) einen angegilbten Fetzen Papier mit einer Abbildung eines mir in Vergessenheit geratenen Bauwerkes.

Solingen, Ehrenmal: Postkarte, gelaufen am 20.7.1939 von Solingen nach SchlierseeSolingen, Ehrenmal: Postkarte, gelaufen am 20.7.1939 von Solingen nach Schliersee

Kurz vor Beginn des II.Weltkrieges schickte ein Solinger seiner im Urlaub befindlichen Angetrauten diese Postkarte. Würde heute noch jemand dieses Motiv per Schneckenpost versenden oder als Deko in einer E-Mail an die Freundin nutzen?

Gibt es das Ehrenmal heute noch? Ja, zu finden in einem kleinen Wäldchen an der Burger Landstraße, Birken genannt.
Viel geändert hat sich nicht, die Vegetation legte zu, die Jahreszahlen des I.Weltkrieges wurde durch die Version 2 ersetzt.

Kriegerehrenmal Birken, westlich der Burger LandstraßeKriegerehrenmal Birken, westlich der Burger Landstraße

Auch hier sieht man, dass der Verfall der öffentlichen Bauwerke stark zugenommen hat. Zuständig für die Entscheidungen was die Ausstattung und den Unterhalt betrifft, soll die Bezirksvertretung Burg/Höhscheid sein.

1939 >&lt; 20111939 >< 2011

Hat jemand eine Idee, warum der Schwertträger eine "weiße Hose" trägt?

Bin gespannt, wann auch hier Zäune aufgestellt werden, dann vielleicht mit der Aufschrift: "Dies ist kein Ehrenmal !".

Der Lack ist ab, der Putz bröckelt: Ehrenmal BirkenDer Lack ist ab, der Putz bröckelt: Ehrenmal Birken

grimmiger Schwertträger: ihm geht das Basement flötengrimmiger Schwertträger: ihm geht das Basement flöten

gescheiterte Fußpflege?gescheiterte Fußpflege?

Ohne Worte

Detail Mahnmal: an der Mildred-Scheel-SchuleDetail Mahnmal: an der Mildred-Scheel-Schule

Mahnmal zum Brandanschlag: Foto: Juni 2010Mahnmal zum Brandanschlag: Foto: Juni 2010

Inhalt abgleichen