Balkhauser Kotten

Die Bergischen Drei

Schleifen am großen Stein: im Wipperkotten, 2006Schleifen am großen Stein: im Wipperkotten, 2006

Heute fand ich durch Zufall die Webseite „Die Bergischen Drei - Tourismusregion Remscheid Solingen Wuppertal

Nach einem kurzen Überflug komme ich zu dem Schluss, ich sollte hier mal Urlaub machen. Was ich da so alles zu lesen bekam, macht mich neugierig.

Liëwerfrau (von Erlefried Hoppe) auf Abwegen: Die Frau des Schleifers oder Reiders besorgte den Gang von den Höfen, aus dem Kotten in die Stadt.Liëwerfrau (von Erlefried Hoppe) auf Abwegen: Die Frau des Schleifers oder Reiders besorgte den Gang von den Höfen, aus dem Kotten in die Stadt.

So lese ich über die Bergischen Kotten: »Die so genannte „Liewerfrauen“ waren tagelang unterwegs, um die Waren über steile Lieferwege in die Stadt zu bringen.« Vermutlich sind sie im Dickkicht des Bergischen Amazonas ab und an verschollen. Die einzigartige Lage von Solingen zur Wupper machte es möglich, dass fast von jeder Stelle aus die Stadt Solingen in wenigen Stunden erreichbar war. Hinweis: Kein Solinger Kotten ist/war mehr als 6 Kilometer (Luftlinie) von der City entfernt.

Die Web-Site Zeitspurensuche hat so einiges Material über die Solinger Lieferfrauen zusammengestellt.

Und was da zum Wipperkotten und dem Schuss der umherziehenden französischer Truppen im Jahre 1783 steht, dazu habe ich schon vor Jahren etwas geschrieben: Geschichte, deren Quellen und die Abwege

Fazit: Die Fotos gefallen mir ausgesprochen gut, die Texte würde ich geschichtlich unter der Kategorie "sehr gewagt" einordnen.

Nachtrag: Ich kann nur empfehlen Javascript abzuschalten. Dann lenkt die Bilder-Show nicht beim Lesen des Textes ab und schont gleichzeitig das Download-Konto!

Erster sonniger Samstagnachmittag im Jahre 2013

Ein frostiger Tag mit Temperaturen um dem Gefrierpunkt

gefrostetes Laubgefrostetes Laub

Balkhauser KottenBalkhauser Kotten

"Stargate""Stargate"

Haareis: auch Eiswolle genannt, besteht aus feinen EisnadelnHaareis: auch Eiswolle genannt, besteht aus feinen Eisnadeln

Strandgut: vom letzten Wupperhochwasser angetragenStrandgut: vom letzten Wupperhochwasser angetragen

Petersmühle: am Bertramsmühler BachPetersmühle: am Bertramsmühler Bach

Hatten wir nicht unlängst erst Frühlingsanfang?

Kommt mir eher wie Sommeranfang vor ... und zusätzlich noch Zeitumstellung :-(

Modell Balkhauser Kotten: oder doch real?Modell Balkhauser Kotten: oder doch real?

Die Eismaschine steht

Wasserrad als EisskulpturWasserrad als Eisskulptur

Zur totalen Idylle fehlt nur noch etwas Schnee, der sein weißes Mäntelchen für alles legt.

eingefrorenes Wasserrad: am Balkhauser Kotteneingefrorenes Wasserrad: am Balkhauser Kotten

Und es dreht sich wieder

Man muss nur die künstlichen Hindernisse entfernen …

unterschlächtiges Wasserrad am Balkhauser Kottenunterschlächtiges Wasserrad am Balkhauser Kotten

Etwas anderes: Hat jemand ein Ahnung, wer momentan im Netz verbreitet, dass man in fremden Blogs kostengünstig Werbung für seine eigene Aktivitäten hinterlassen kann? Ich hatte jetzt innerhalb weniger Tage mehrere dieser Blogeinträge, die pure Eigenwerbung darstellen – wandern bei mir direkt in die virtuelle Tonne.

Im Untergrund

Vermutlich die ersten Aufnahmen aus dieser Sicht:

hinter Gitternhinter Gittern

Und hier mein erster Aufreger des Tages, das Radschütz. Mit ihm steuert man normalerweise den Wasserfluss zum Wasserrad. Wenn da nicht so eine bescheuerte Stufe aus Beton zur Optimierung des Gefälles eingebaut worden wäre.

RadschöttRadschött

Was soll es. An anderer Stelle verbucht man 55 Millarden Euro falsch. Mit dem Geld könnte man vermutlich die komplette Wupper kaufen.

Unterwegs mit Freunden

Blick von der Kastelei auf den Balkhauser Kotten: (Foto: MQ)Blick von der Kastelei auf den Balkhauser Kotten: (Foto: MQ)

Balkhauser Kotten von der Kastelei aus gesehenBalkhauser Kotten von der Kastelei aus gesehen

Ein paar Meter tiefer und wupperaufwärts ...

Herbstliche Farben an der WupperHerbstliche Farben an der Wupper

Inhalt abgleichen